Drucken mit dem Smartphone, Tablet und Co.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, von einem Android-Tablett oder Handy aus zu drucken. Wenn Sie bereits einen Drucker eingerichtet haben, können Sie mit Google Cloud Print von den meisten mobilen Android-Geräten aus drucken. Sie können ganz einfach einen Drucker an Tablet anschließen und dann wichtige Dokumente ausdrucken lassen. Die folgenden Anweisungen führen Sie durch den Prozess der Einrichtung von Google Cloud Print. Anschließend lernen Sie einige druckerspezifische und Drittanbieter-Anwendungen kennen, die Ihnen helfen, Ihr Druckererlebnis zu verbessern.

Einrichten von Google Cloud Print auf Ihrem Android-Gerät

Welche Verbindungsmöglichkeiten hat ein Drucker

Für den Anfang benötigen Sie einen Desktop-Computer oder ein Notebook mit installiertem Google Chrome-Webbrowser. Außerdem müssen Sie die App „Cloud Print“ auf Ihrem mobilen Gerät installieren. Am besten verwenden Sie den Computer, um Cloud Print auf Ihrem Tablet zu installieren. Der von Ihnen verwendete Computer muss bereits mit dem Drucker verbunden sein, den Sie hinzufügen möchten.

Von da an:

  • Öffnen Sie auf Ihrem Computer Google Chrome. Stellen Sie sicher, dass Sie bei demselben Chrome-Konto auf Ihrem Gerät und Ihrem Computer angemeldet sind.
  • Wählen Sie aus dem Menü oben rechts „Einstellungen“.
  • Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  • Scrollen Sie nach unten, bis Sie die Überschrift Google Cloud Print sehen. Klicken Sie unten auf die Schaltfläche „Bei Google Cloud Print anmelden“.
  • Melden Sie sich mit Ihrem Google-Konto an. Denken Sie daran, das gleiche Konto zu verwenden, das Sie auf Ihrem Android-Gerät haben.
  • Wählen Sie aus, auf welchen Druckern Sie von Ihrem Gerät aus drucken möchten.
  • Du bist bereit! Wenn Sie Ihr Google-Konto auf einem beliebigen Gerät verwenden, können Sie von nun an auf diesen Drucker zugreifen.

Einrichten von Cloud-fähigen Druckern

Viele neue Drucker sind bereits mit Bluetooth oder Cloud-Funktionen ausgestattet. Top-Marken wie HP, Lexmark und Epson verkaufen Drucker, die über eine integrierte Verbindung zur Cloud verfügen. Um diese zu verwenden, müssen Sie die Druckeranwendung auf Ihr Gerät herunterladen. Jeder Drucker hat seine eigene App und der Installationsprozess variiert je nach Gerät. Spezifische Anweisungen werden in der Regel beim Kauf des Druckers mitgeliefert.

Apps von Drittanbietern

Einige Drittanbieter-Anwendungen können die gleiche Funktion wie druckerspezifische Anwendungen erfüllen, insbesondere wenn sowohl Ihr Drucker als auch Ihr Gerät mit Bluetooth ausgestattet sind. Zu diesen Anwendungen gehören PrintBot, PrinterShare und PrinterOn. Sie müssen sicherstellen, dass alle Ihre Geräte mit diesen Anwendungen kompatibel sind, aber sie sind oft eine sehr nützliche Option für Benutzer, die einen Weg zum Drucken finden müssen.

Die wichtigsten Funktionen in Excel

IF Statement ist eine der beliebtesten Anweisungen unter den Decision Making Statements. IF Statement gibt einem Programm die gewünschte Intelligenz, so dass es Entscheidungen anhand von Kriterien treffen und vor allem den Programmablauf entscheiden kann. In Microsoft Excel können IF-Anweisungen sehr nützlich sein, um einen Ausdruck auszuwerten (Ausdrücke können sowohl mathematisch als auch logisch sein) und eine darauf basierende Ausgabe zu liefern.

Definition der IF-Anweisung

Auswertungen in Excel erstellen
Laut Microsoft Excel ist die IF-Anweisung definiert als eine Funktion, die „prüft, ob eine Bedingung erfüllt ist, einen Wert bei True und einen anderen Wert bei False zurückgibt“. Mit der Excel und wenn Funktion können Sie diverse Dinge analysieren und auswerten. In der einfachen englischen IF-Funktion ist eine Anweisung, die jede Bedingung überprüft, wenn die Bedingung als wahr befunden wird, gibt sie einen vordefinierten Wert zurück, aber wenn die Bedingung falsch ist, gibt sie einen anderen vordefinierten Wert zurück

Syntax der Excel IF-Anweisung

Die Syntax von If Function in Excel lautet wie folgt: =IF (Logic_Test, Wert_if_True, Wert_if_False) Logic_Test‘ bezieht sich hier auf den Ausdruck, der ausgewertet werden soll. Value_if_True‘ ist die Ausgabe der IF-Anweisung, wenn der’Logic_Test‘ TRUE ist. Value_if_False‘ ist die Ausgabe der IF-Anweisung, wenn der’Logic_Test‘ FALSE ist.

Einige wichtige Punkte zu den IF-Funktionen

Wenn die Funktion nur einen Wert aus ‚Value_if_True‘ und ‚Value_if_False‘ ergibt. Beide Werte können nicht gleichzeitig zurückgegeben werden. Die Verschachtelung von IF-Anweisungen ist möglich, aber Excel erlaubt dies nur bis 64 Stufen. IF-Funktion wirft einen Fehler #Name? aus, wenn der Ausdruck, den Sie auswerten, ungültig ist.

Beispiele für Excel IF-Anweisungen

Kommen wir nun zu den praktischen Beispielen und der Verwendung der IF-Funktion. Im folgenden Beispiel:

Beispiel 1

Die Ergebnisse einiger Schüler werden in einer Tabelle zusammen mit ihren Namen angegeben. Nun, um das Ergebnis dieser Schüler zu finden, können wir eine IF-Anweisung verwenden. Wie Sie im obigen Bild sehen können, habe ich auch die Kriterien Pass und Fail für diese Schüler definiert. Wunden über 50 werden als PASS betrachtet, während Ergebnisse, die unter oder gleich 50 sind, als FAIL betrachtet werden. In diesem Szenario können wir eine Formel verwenden: =IF(B2<=50, „Fail“, „Pass“)

Nun, was das bedeutet. Diese Formel bedeutet, dass wir zuerst die Zahl bei B2 vergleichen, d.h. 37 (Score of First Student) mit unserer Bedingung. Dieser Ausdruck läuft auf (37 <= 50) hinaus, d.h. Ist 37 kleiner oder gleich 50, was wahr ist. Daher ist das Ergebnis’Value_if_True‘ (zweiter Parameter der if-Anweisung), d.h. „Fail“. Ebenso lautet die Formel für den zweiten Schüler: =IF(B3<=50, „Fail“, „Pass“).

Beispiel 2

Im zweiten Beispiel wird eine Tabelle der Mitarbeitergehälter eines Unternehmens dargestellt. Für diese Mitarbeiter müssen wir den Bonus berechnen. Wie Sie im Bild sehen können, hat das Unternehmen ein seltsames Kriterium, um seinen Mitarbeitern einen Bonus zu geben. Die Kriterien sind, wenn das Gehalt des Mitarbeiters größer oder gleich $ 8000 ist, dann beträgt der Bonus 15% des Gehalts, ansonsten beträgt der Bonus 10% des Gehalts. In diesem Szenario können wir die Excel if-Anweisung verwenden als: =IF(C2>=8000,C2*15%,C2*10%)

In dieser Formel prüfen wir zunächst, ob das Gehalt des ersten Mitarbeiters (in der C2-Zelle) größer oder gleich 8000 ist. Wenn dies wahr ist, wertet die Formel einen Ausdruck aus (C2 * 15%), ansonsten sollte das Ergebnis durch den Ausdruck (C2 * 10%) berechnet werden. Da das Gehalt des ersten Mitarbeiters die Bedingung erfüllt, d.h. (9.735 >= 8000). Das Ergebnis dieser Formel ist also (9.735 x 15%), was sich auf 1460,25 $ beläuft. Ähnlich kann für den dritten Mitarbeiter die Formel lauten:  IF(C4>=8000,C4*15%,C4*10%)

Verwendung von logischen Operatoren zusammen mit IF Statement

Die Excel If-Anweisung kann zusammen mit den logischen Operatoren (wie AND, OR) auch zur Analyse komplexer Logiken verwendet werden. Hier werde ich Ihnen helfen zu verstehen, wie diese Operatoren mit der IF-Funktion verwendet werden können. Die Syntax der AND-Funktion in Excel lautet: =AND(Logic1, Logic2, logic_n)

Die Syntax der OR-Funktion in Excel lautet: =OR(Logic1, Logic2, logic_n)
Kommen wir nun zu einem Beispiel, um zu verstehen, wie diese Funktionen zusammen mit der IF-Funktion verwendet werden können.

Beispiel 3

In diesem Beispiel möchte ein anderes Unternehmen seinen leitenden Mitarbeitern einen Bonus gewähren. Das Unternehmen legt Kriterien fest, nach denen jeder Mitarbeiter, der mindestens 5 Jahre Erfahrung (5 Jahre oder mehr) hat und dessen Gehalt mehr als 12000 beträgt, als leitender Angestellter gilt. Und ein solcher Mitarbeiter hat Anspruch auf einen Bonus in Höhe von 20% des Gehalts. In einem solchen Szenario können Sie keine IF-Anweisung ohne Verwendung eines logischen Operators erstellen. In diesem Szenario können wir also die if-Anweisung wie folgt erstellen:
=IF(AND(C2>=5,D2>=12000),D2*20%, „Kein Bonus“)

Hier haben wir in der UND-Funktion zwei Bedingungen verwendet, nämlich wenn C2 (Erfahrung des ersten Mitarbeiters) größer oder gleich 5 ist und wenn D2 (Gehalt des ersten Mitarbeiters) größer oder gleich 12000 ist. Wenn beide diese Bedingungen wahr sind, dann ist nur die Ausgabe von AND wahr, wenn einer der Werte falsch ist, dann führt AND Function zu FALSCH. In diesem Beispiel für den ersten Mitarbeiter beträgt die Erfahrung 6,4 Jahre, aber das Gehalt liegt unter 12000. So hat der erste Mitarbeiter keinen Anspruch auf einen Bonus. Auf die gleiche Weise können Sie herausfinden, ob alle anderen Mitarbeiter für einen Bonus in Frage kommen oder nicht.